Drei Jahre sind genug: Wieder auf dem Fahrrad!

Drei Jahre bin ich mehr oder weniger kein Fahrrad mehr gefahren. Dabei gab es schon deutlich andere Zeiten. Mehr als vier Jahre fuhr ich tagtäglich mit meinem Rad zur Arbeit. Es war mein Alltag, meine kleine Freiheit und mein Beitrag zur Gesundheit. Doch nachdem mich zum dritten Mal ein Auto angefahren hatte, wuchs eine traumaähnliche Unsicherheit mit der Folge, dass das Fahrrad im Keller blieb und ich die Straßenbahn nutzte.  Das war 2014.

Drei Jahre sind genug! Aus mehreren Gründen will ich nun das Fahrrad wieder täglich nutzen. 1) Obwohl ich in der Straßenbahn meine Zeitung lesen kann, nervt mich zumeist die Atmosphäre dort, die von Enge, dicker Luft, Lärm, distanzlosem Verhalten von Mitfahrenden und betrieblichen Unregelmäßigkeiten geprägt ist. Manchmal komme ich eher gestresst als entspannt an meinem Ziel an. 2) Mit abnehmender Zeit auf dem Fahrrad nahm mein Körpergewicht und -umfang zu. Da mir Sport prinzipiell keinen Spaß macht (bzw. ich noch keine für mich Spaß erzeugende Sportart gefunden habe), ist das Fahrradfahren eine ziemlich gute und einfache Möglichkeit, dem Körper wieder Bewegung zu geben und mir ein besseres Körpergefühl. 3) In diesem Zusammenhang kann ich auch etwas für meine Gesundheit bzw. gegen Krankheit tun. Ein ausgeglichener Blutdruck braucht körperliche Bewegung.

Als ob es die neue Wieder-Nutzung mit angespannter Freude quittieren wollte, hat sich ein Hebel der Gangschaltung meines Rades nach den ersten Fahrtagen abgemeldet und musste erneuert werden. Eine weitere Folge stellt die Anschaffung eines neuen Fahrradhelmes dar, der meinen nicht nur alten, sondern auch ungenügenden vorherigen Kopfschutz ablöst; gleichzeitig will ich mich durch die Anschaffung und Investition zur konsequenten Nutzung des Fahrrads motivieren.

So, wie ich seinerzeit – also von 2009 bis 2014 –  meine Erfahrungen als Alltagsradler in einem Weblog niederschrieb, will ich die neuen Erfahrungen im Alltag als Radfahrer erneut mit allen teilen, die sich hierfür interessieren. Name und Adresse des alten Weblogs habe ich hierfür reaktiviert und blogge nun wieder unter der Adresse radfahreralltag.de. Dabei geht es mir um das Alltägliche des Radfahrens sowie um die damit verbundene Ästhetik und Kultur. Und da dem Fahrradfahren in unserer Zeit, in dieser Gesellschaft und in einer Großstadt stets etwas Politisches innewohnt, werden auch fahrradverkehrspolitische Aspekte hier immer wieder Thema sein.

Ich bin gespannt auf die nächste Zeit und freue mich, wenn der eine oder die andere meine Beiträge interessant oder anregend findet.

 

3 comments on “Drei Jahre sind genug: Wieder auf dem Fahrrad!

  1. Dann wünsche ich viel Erfolg, ganz viel Kraft und vor allem keine weiteren Zwischenfälle im Straßenverkehr. Blog ist abonniert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.